Unsere Werte

Das Kind

Kinder gestalten ihre Bildung und Entwicklung von Geburt an aktiv mit. Sie haben einen inneren Antrieb, sich weiter zu entwickeln.

Wir  sehen das Kind als Konstrukteur seiner Entwicklung – es verfügt über ein großes Maß an kognitiven, sozialen und bewegungsorientierten Kompetenzen und Fähigkeiten. Es stellt Fragen, forscht, bewegt sich und sucht nach Antworten. Durch die alltäglichen Bewegungen und Erfahrungen, durch Erforschen und Erkunden,  durch Experimentieren und vor allem dadurch, dass das Kind seine Erlebnisse und Entdeckungen zum Ausdruck bringt, lernt es.

Wir sehen jedes Kind als einzigartig an. Jedes Kind unterscheidet sich durch seine Persönlichkeit  und Individualität, durch Temperament, Anlage, Stärken, Eigeninitiative und Entwicklungstempo. Daher sind die Bedingungen des Aufwachsens bei jedem Kind anders.

Kinder werden zur Neugierde animiert und finden selbst Antworten. Die Erzieher regen zum Nachdenken an, die Lösungen werden von den Kindern eigenständig erarbeitet. Frühes Lernen legt den Grundstein für ein lebenslanges Lernen.

Das Spiel

Das Spiel ist das pädagogische Grundprinzip für das Lernen der Kinder im Kindergarten.

Es ist immer eine zweckfreie und freiwillige Tätigkeit, zu der das Kind von sich aus bereit sein muss. Spielen kann niemals erzwungen werden, sonst ist es für das Kind kein echtes Spiel. Das Kind kann durch andere Kinder oder Erwachsene zum Spiel aufgefordert und angeregt werden. Spielen muss immer ungezwungen sein und Freude bereiten. Zum Spielen ist im Tagesablauf des Kindergartens die „Freispielzeit“ da. Sie sieht folgendermaßen aus: Das Kind wählt den Ort, den Partner, den Zeitraum, den Inhalt und das Material selbstverantwortlich und freiwillig aus.

Das Spiel ist die Haupttätigkeit des Kindes. Der freie Spielprozess ist immer auch ein Lernprozess.

Während dieser Zeit achten die Erzieher darauf,

  • dass die Kinder in Ruhe und ungestört spielen können.
  • dass wir ihr Spiel ernst nehmen und da sind, wo wir gebraucht werden.
  • dass wir uns zurückziehen, wo wir überflüssig sind oder gar stören.
  • dass wir eine angenehme, zum Spielen anregende Umgebung schaffen.
  • dass wir dem Kind Zeit geben, sein Spiel zu beenden.
  • dass wir eine Vielzahl von Materialien und Spielmöglichkeiten zur Verfügung stellen.

Die Erzieher

Wir als Erzieher sind gefordert, Ihren Kindern Sicherheit zu geben. Dies erreichen wir durch Verlässlichkeit, Konsequenz, dem Setzen von Grenzen und Kontinuität(siehe Baum des Kindes).

Entscheidend für das Gelingen der angestrebten Bildungsprozesse ist eine aufmerksame, beobachtende Haltung der Erzieher, die dem Kind Impulse gibt und es unterstützend begleitet.

Unsere Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder. Durch geplante oder situativ durchgeführte Aktivitäten geben wir Anregungen für das Spielen und Lernen der Kinder.